Rhythmische Massage Lüneburg - Petra Gerken

Rhythmische Massage - im Fluss des Lebens sein und bleiben

Die rhythmische Massage ist eine Therapieform, die auf den Grundlagen des anthroposophischen Menschenbildes entwickelt wurde. Die Niederländerin Frau Dr. Ärztin Ita Wegman (1876-1943) erarbeitete in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts am Klinisch-Therapeutischen Institut in Arlesheim (Schweiz) mit Krankenschwestern das Gebiet der Massage mit den neuen Impulsen Rudolf Steiners. Basis bilden die Handgriffe der klassischen schwedischen Massage. Ziel der rhythmischen Massage ist es, die Selbstheilungskräfte anzuregen und die Eigenregulation der Lebensprozesse zu unterstützen. Wann ist sie die richtige Behandlungsmethode und wer übernimmt die Kosten?

Die Rhythmische Massage und ihre Charakteristika

Die Handgriffe der Rhythmischen Massage wurden entwickelt aus den Grundgriffen der klassischen Massage Die Besonderheiten der Rhythmischen Massage liegen in der Anwendung von Saugqualität statt Druck, um den Aufbau der Lebenskraft zu unterstützen; in einem dynamischen Ausgleich von Polarität; in besonderen Formen der Lemniskaten und Wärmekreisen. Das belebende rhythmische Element beeinflusst die Behandlungsbabfolge und die ausgeführten Griffe. Unterstützt wird die Wirkung von Wärme und Hüllenbildung bei Bedarf mit einer anschließenden Bienenwachs-Wärmepackung.

Die rhythmische Massage in Lüneburg und ihre Wirkung

Bei der rhythmischen Massage in Lüneburg profitieren Sie von dieser Wirkung: Die Massage wirkt primär auf die Flüssigkeitsströme und auf die Atmung des Menschen. Der Flüssigkeitshaushalt ist Träger des Lebendigen. Die Atmung spiegelt die menschlichen Empfindungen und lässt im Gewebe ein Gefühl der Unterspannung und der Überspannung entstehen. Speziell und intensiv geschulte Hände regen bei der rhythmischen Massage die Flüssigkeitsströme im Körper an, wodurch sich auch verfestigte Strukturen lösen. Folgende positive Reaktionen stellen sich oft während und nach der Behandlung ein:

  • Es stellt sich ein Gefühl der Leichtigkeit ein.
  • Kälteinseln beleben und erwärmen sich.
  • Überspannungen lösen sich auf.
  • Das oberflächliche Atmen wird tiefer.
  • Die Intensität der Ausatmung erhöht sich.

Ihr körpereigener Rhythmus normalisiert sich. Ihr Appetit und die Ausscheidung werden angeregt. Funktionskreise wie Schlafen und Wachen greifen wieder ineinander und wirken selbstregulierend. Die rhythmische Massage als Therapieform fördert die Eigenregulation, und körpereigene Prozesse werden aktiviert mit der Folge, dass Sie an Energie und Kraft gewinnen.

Die Anwendungsbereiche der rhythmischen Massage und Kontraindikationen

Die rhythmische Massage als Therapieform konzentriert sich im Wesentlichen auf diese Anwendungsbereiche:

  1. Orthopädische Erkrankungen, unter anderem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
  2. Rheumatische Erkrankungen
  3. Neurologische Erkrankungen
  4. Lymphologische Erkrankungen
  5. Psychische und psychosomatische Erkrankungen, unter anderem auch bei Erschöpfungszuständen, bei Schlafstörungen oder nach Schockerlebnissen
  6. Die rhythmische Massage hat sich auch bewährt nach Operationen, nach einem Unfall, bei Herz- und Kreislaufstörungen oder unterstützend in der Heilpädagogik und in der Sozialtherapie

Patientinnen und Patienten kommen in Absprache mit dem behandelnden Arzt und häufig auch aus eigener Initiative in meine Praxis in Lüneburg. Nicht immer ist die Motivation für eine rhythmische Massage eine Erkrankung. Manche möchten sich in einer anstrengenden Lebensphase regenerieren, während andere ihre Lebensqualität verbessern oder erhalten möchten. Die Zahl der Behandlungen orientiert sich am Grund für die rhythmische Massage, am Krankheitsbild sowie an der individuellen Antwort des jeweiligen Organismus. Das gilt auch für die Behandlungsdauer, die auf 30 bis 45 Minuten (ohne Wärmepackung) begrenzt ist. Unverzichtbarer Teil der rhythmischen Massage ist das Einhalten einer sich direkt an die Behandlung anschließenden Nachruhe. Dann kann die rhythmische Massage ausklingen und nachwirken.

Auf eine rhythmische Massage verzichten sollten Sie bei einer bestehenden Schwangerschaft vor dem vierten Monat und in den ersten Tagen der Menstruation. Das gilt auch für fieberhafte Erkrankungen, im Bereich von offenen Wunden oder Verbrennungen, bei Ekzemen, Pilzen und Furunkeln sowie bei Entzündungen durch pathogene Keime.

Grundsätzlich ist die rhythmische Massage als Behandlungsmethode in der anthroposophischen Medizin keine Standardleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Deshalb gibt es bei der Kostenübernahme Unterschiede zwischen den gesetzlichen Krankenkassen. Während manche Krankenkassen die Kosten für die rhythmische Massage ganz oder teilweise erstatten, schränken andere die Behandlung auf bestimmte Ärzte ein.

Petra Gerken

Rufen Sie an, ich helfe Ihnen gern weiter:

0 41 31 / 77 535 09